Edin Hasanović: „Ich würde sie lieben, auch wenn sie nicht meine Mutter wäre!“

Edin und Sabina hatten viel Spass bei der musikalischen Autofahrt durch Berlin (Foto: balkanblogger.com)

Edin und Sabina hatten viel Spass bei der musikalischen Autofahrt durch Berlin (Foto: balkanblogger.com)

Günter-Strack-Fernsehpreis, Nominierung für den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller, Darstellerpreis beim São Paulo International Film Festival, Auszeichnung als bester deutscher Nachwuchsdarsteller bei der Goldenen Kamera für die Leistung in der Rolle des kriminellen Jugendlichen Ben im Kinofilm  „Schuld sind immer die Anderen“ – der deutsch-bosnische Schauspieler Edin Hasanović überzeugt durch sein Talent und lanciert zum Liebling des deutschen Films.

Auch wenn er ein waschechter Berliner ist, hat er die Wurzeln seiner Familie nicht vergessen. Der 24-Jährige wurde 1992 während des Krieges in der bosnisch-herzegowinischen Stadt Zvornik geboren. Kurz nach seiner Geburt wurden sein Vater und Onkel von den bosnischen Serben mitgenommen. Seine Mutter flüchtete daraufhin mit Hilfe vom Roten Kreuz nach Deutschland. Bei der 51. Verleihung der Goldenen Kamera erinnerte er sich in der Dankesrede an seine Zeit als Flüchtling und appellierte an das Publikum: “Mama hat mich 1992 aus Bosnien hergebracht – unter schwersten Umständen. Ich frage mich: Wie viele Leute, die jetzt in unser Land kommen, haben auch das Potenzial, hier zu stehen, Regisseur oder Schauspieler zu werden?”

Sabina Sidro traf für Balkanblogger den jungen Schauspieler in seiner Heimatstadt Berlin, um zu erfahren, wie viel Bosnier noch in ihm steckt. Während der Autofahrt durch Deutschlands Hauptstadt erzählt Edin, weshalb er die traditionelle bosnische Musik liebt und immer noch nicht auf die 23-stündige Busfahrt nach Bosnien-Herzegowina verzichten möchte. Wie es immer so ist, wenn sich zwei „Jugos“, die in Deutschland aufgewachsen sind, treffen: man unterhält sich natürlich auf Deutsch, aber man switcht auch unbewusst ins Bosnische.

Im Video bedankt er sich bei seiner Mutter, die er „auch lieben würde, wenn sie nicht seine Mutter wäre“. Denn sie rettete ihren Sohn vor dem Krieg und brachte nach Deutschland ein Naturtalent, das mit seinem Können einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leistet. Edin Hasanović ist deutsch, dessen Herz auch bosnisch schlägt.  Eine tolle Kombination, wie es sich während unseres Treffens herausstellte. „Wer sich mit mir ins Auto setzt, darf sich auf einen Gesangsmarathon gefasst machen,“ erzählte Edin Balkanblogger im Vorfeld. Er hat nicht zuviel versprochen. Was er damit meinte, sehen Sie im Video.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Ismar sagt:

    Ein guter Artikel und ein sehr unterhaltsames Video. Ich würde mich über weitere Videos dieser Art mit erfolgreichen Balkanesen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.