Malé – Eine Stadt im Meer

Wie kleine türkisfarbene Edelsteine sehen die Inseln der Malediven aus dem Flugzeug aus. Ein faszinierender Blick, der sich für immer einprägt. Sehr beeindruckt hat uns ihre ungewöhnliche Hauptstadt Malé.

Beim Anflug des International Airport wird klar, weshalb die Hauptstadt der Malediven einzigartig ist. Ein Meer aus eng einander gebauten Hochhäusern scheint direkt aus dem Wasser zu ragen. Von oben mag man gar nicht glauben, dass sich dazwischen Strassen befinden. Nach unserem Badeurlaub im Gaaf-Alif-Atoll, dem südlichsten Punkt der Inselreihe, hatten wir beim Rückflug einen sechsstündigen Aufenthalt am Airport. So hatten wir die Gelegenheit, uns die Stadt genauer anzusehen. Wir sahen einzigartige sakrale Architektur, alte Bäume, unbekannte Früchte. Die Schönheit und das Extravagante dieser Ansiedlung mitten im indischen Ozean zeigen die Bilder in der Galerie.

Auch wenn die Regierung bei der eigenen Bevölkerung sehr streng ist, was die Religion anbetrifft, ist sie gegenüber Touristen sehr tolerant. Absolute Freiheit geniesst man in den Ressorts. Dennoch ist es ratsam, sich respektvoll zu kleiden, wenn man die Hauptstadt besucht. Abschliessend noch einige Bilder von der Insel, wo wir unsere Hochzeitsreise verbrachten.

Wir waren nicht große Fans von dem deutschen Ressort und seiner Einstellung gegenüber den sehr netten Einheimischen, die uns einiges über die Insel erzählten. Doch die Malediven bieten eine wunderbare Flora und Fauna! Wer freut sich nicht, einem Flughund beim Spaziergang zu begegnen oder mit den Picasso-Fischen zusammen zu schwimmen! Wir haben es genossen. Und die Sonnenuntergänge waren jeden Abend ein Erlebnis.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.