"Wie Phönix aus der Asche…" – Sarajevos Wahrzeichen Vijecnica strahlt wieder

Foto: balkanblogger.com

Foto: balkanblogger.com

Seit einigen Monaten tobte der Krieg in Sarajevo. Und dennoch hofften die Bewohnter der belagerten Stadt, dass es bald zu Ende sein würde. Das änderte sich in der Nacht vom 25. auf den 26. August 1992. Es regnete an diesem Tag. Es war die Asche wertvoller Bücher und Manuskripte, die den Boden der Stadt bedeckten. Die Nationalbibliothek „Vijecnica“ von Sarajevo brannte und mit ihr das wertvolle Gut, das sie beherbergte. Ab da war der bosnischen Bevölkerung klar: das ist die unwiderrufliche Verwüstung und das Auslöschen der Gedanken und des Erlebten einer ganzen Epoche, die der bosnischen Geschichte. „Als Du glaubtest, dass Du all Deine Tränen ausgeweint hast und es kein Objekt auf dieser Welt geben würde, weswegen Du heulen würdest, setzten sie am 25.08. die Vijecnica in Brand. Und ja, da habe ich geweint. In dem Moment brannte für mich das Symbol von Sarajevo“, erinnert sich  Zvonimir Nikolić in seiner Kolumne. Er sprach aus der Seele vieler Bosnier.

Vedran Smajlović in der Vijecnica 1992. (Foto: Mikhail Evstafiev/Wikipedia)

Vedran Smajlović in der Vijecnica 1992. (Foto: Mikhail Evstafiev/Wikipedia)

Vedran Smajlović in der Vijecnica 2014. (Foto: destinationsarajevo.com)

Vedran Smajlović in der Vijecnica 2014. (Foto: destinationsarajevo.com)

Am 09. Mai 2014, dem Tag der Befreiung vom Faschismus, wurde das Alte Rathaus 22 Jahre nach ihrer Zerstörung feierlich eröffnet. Balkanblogger sprach mit Amila Terzimehic. Die Schauspielerin aus Sarajevo durfte zusammen mit ihrer Kollegin Ena Kurtalic den Auftritt des Musikers Vedran Smajlovic mit einer Tanzperformance begleiten. Smajlovic ging in die Geschichte als „der Cellist von Sarajevo“ ein.  Immer in Frack gekleidet spielte er während des Balkankrieges im Jahr 1992 u.a. in den Ruinen der Vijecnica, meist das Stück von Albinoni Adagio in g-Moll. Zu Ehren der getöteten Bevölkerung der Stadt spielte er auch auf Beerdigungen. 1993 verliess er Sarajevo und wohnt seither in Nordirland. Sein Auftritt im neu renovierten Alten Rathaus symbolisiert den Sieg über Faschismus.

Amila Terzimehic (destinationsarajevo.com)

Schauspielerin und Tänzerin Amila Terzimehic bei ihrer Performance (destinationsarajevo.com)

Für Amila Terzimehic, die ab November 2014 neben Pierce Brosnan im Thriller „November Man“ weltweit auf der Kinoleinwand zu sehen sein wird, ist dieser Auftritt prägend für ihr Leben. „Als Ena und ich eingeladen wurden, bei der Eröffnungszeremonie mitzuwirken, haben wir keine Sekunde überlegt. Es war für uns eine unvergleichliche Ehre. Das Glück wurde noch intensiviert, als wir erfuhren, dass wir vom großartigen Cellisten Vedran Smajlovic begleitet werden. All das wirkte auf uns wie ein Traum.“ Sie wird sich immer wieder gerne an diesen Tag zurückerinnern: „Ich wurde richtig emotional, als ich vor meinem Auftritt durch die Stadt spazierte und den Ort erreichte, an dem diese gewisse Magie herrschte: Menschenmenge, Sonnenuntergang, Lächeln in den Gesichtern, Glück, Zusammenhalt und das Lied „Sarajevo, meine Liebe“, gesungen vom Chor der Musikschule „Maximum Power…“

Am Tag der Zerstörung der Bibliothek war sie gerade vier Jahre alt. Sie erinnert sich aufgrund der Bilder und Erzählungen ihrer Eltern an dieses schreckliche Ereignis. Für sie als Kind der Kriegsgeneration ist die Wiedereröffnung von wichtiger Bedeutung: „Die restaurierte Vijecnica steht für mich als Symbol der Unsterblichkeit, der Kraft Sarajevos und ihrer Unzerstörbarkeit. Wie ein Phönix, der aus der Asche emporsteigt, stärker wie jemals zuvor. Ja, er steigt empor, stolz, erhaben, stark. Sie war, ist und wird eines der schönsten Wahrzeichen von Sarajevo sein und bleiben. Sie ist Symbol der Stadt, ihrer reichen Geschichte und multikulturellen Eigenschaften. Aber sie ist auch Symbol für zahlreiche Zerstörungen einer Stadt und Leiden ihrer Bevölkerung. Das ist Sarajevo…“

Vijecnica und ihre Geschichte - 3D Mapping erzählt sie

Vijecnica und ihre Geschichte – 3D Mapping erzählt sie

Währenddessen protestiert die Bevölkerung gegen korrupte und ethnisch geprägte Politik vor der Vijecnica am Tag der Eröffnungszeremonie weiter. Abgeschirmt wurden sie von der Spezialeinheit.  Almir Arnaut, Aktivist beim Kampf für ein demokratisches und korruptfreies Bosnien der ersten Stunde an, schreibt auf Facebook: „Wir haben erlebt, dass wir ein geteiltes Volk sind. Ich weiss, dass dies nicht wahre Bewohner von Sarajevo sind, die Stadt ist besetzt durch Verräter von Bosnien und Herzegowina… 2000 Mitglieder der Spezialeinheit gegen 1000 Demonstrierende. Und dennoch haben wir gezeigt, dass wir eine Einheit bilden und dass wir Bosnien und Herzegowina sind. Das Volk denkt ‚Tod der Regierung, Freiheit für das Volk von Bosnien und Herzegowina‘, denn wir sind nicht eingeteilt in Kantone, sondern in verschieden ‚Staaten‘, die unterstützt werden durch eine faschistische Regierung… Aber die Freiheit wird bald kommen, weil Europa und die Welt gesehen haben, dass es uns gibt. Dass wir bereit sind, unser Leben für Gerechtigkeit und die Wahrheit zu opfern – für unsere Heimat sind wir auch zum Krieg bereit. Aber Krieg bedeutet heute für uns: ein Kampf mit reinem Herzen und reinen Seelen… Unsere stärkste Waffe ist unsere Stimme – die Stimme des Volkes, der Freiheit, des Friedens, des Glücks und des Lebens eines würdigen Menschen.“
Almir Arnaut in Interview während der Proteste (Facebook.com)

Almir Arnaut in Interview während der Proteste (Facebook.com)

Das Wahrzeichen der Stadt erstrahlte immer wieder neu in ihrer Geschichte. Und da sie als Symbol gegen Faschismus und für Freiheit des Volkes von Bosnien und Herzegowina gilt, wird der aktuelle Kampf der bosnischen Bevölkerung nicht umsonst sein. Vijecnica hat gerade bewiesen: die einzigartige und wundervolle Seele von Bosnien und ihrer Stadt Sarajevo kann nicht zerstört werden, im Gegenteil sie kehrt immer wieder zurück, noch stärker und noch schöner wie zuvor.
Vijecnica und ihre Geschichte – Video-Projektion am Tag ihrer Eröffnung:
https://youtu.be/gKgmeUOxBqI

 

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Herzlichen Glückwunsch und große Freude!

  2. Danke für den tollen Bericht.
    Wir sind leider am 8. Mai wieder abgereist, die Bibliothek haben wir aber dennoch von außen ansehen können.
    Liebe Grüße Sina

  3. henry scheibe sagt:

    Ein sehr schöner Bericht. Ich war bereits mehrfach in Sarajevo. Das erste mal 1984 zur Olympiade. Auch gleich nach dem Krieg zu den Bau-Messen. Seitdem besuche ich Sarajevo in gewissen Abständen. Konnte also genau verfolgen wie lang die Restaurierung des Rathauses gedauert hat. 2013 habe ich es mir das letzte mal angesehen. Ist es jetzt auch für Besucher
    geöffnet. Würde es mir 2015 bei meinem nächsten Besuch gern von Innen ansehen.
    Ich selbst erstelle gerade eine Ausstellung Sarajevo vor dem Krieg, Kriegsschäden und Sarajevo heute. Freue mich schon auf mein nächsten Besuch. Für insider Tipps bin ich immer zu haben.
    Ist das Historische Museum wieder geöffnet? Oder bleibt es für immer geschlossen?

    • Lieber Henry,

      großen Dank!

      Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir die Infos zu Deiner Ausstellung schicken würdest. Die Vjecnica ist schon für die Öffentlichkeit zugänglich, das Museum leider immer noch nicht. Leider muss damit gerechnet werden, dass auch in naher Zukunft ihre Pforten nicht geöffnet werden:-((

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.