Angelina in The Land of Blood and Honey

Schon lange hat die Welt drauf gewartet, ihn endlich sehen zu dürfen. Gestern war er auf  Youtube erschienen, kurz danach wieder entfernt worden. Und die Welt musste weiter geduldig warten. Und nun ist er wieder da. Die Rede ist vom Trailer zum ersten Regiefilm von Angelina Jolie, zu dem sie auch das Drehbuch schrieb.

http://www.youtube.com/watch?v=oRcw17z3sWc

Der Film soll voraussichtlich am 23. Dezember diesen Jahres Premiere in den USA feiern, aber bis heute waren weder Screenshots noch Fotos aus ihrem Erstlingswerk bekannt. Nicht einmal das World Wide Web gab etwas preis.

Weshalb hält sie den Film so unter Verschluss?  Und weshalb wird um ihn solch ein Geheimnis gemacht? Zugegeben, das Thema überrascht und ist schwierig, wenn nicht gar gefährlich. Die Geschichte erzählt über die Liebe zwischen einem jungen Serben und einer muslimischen Bosnierin, die sich vor dem Balkan-Krieg ineinander verlieben, bis der Krieg sie 1992 auseinander riss.

Angelina nahm sich eines schwierigen Themas an und es war nicht leicht, die Geschichte zu verfilmen. Schon während der Dreharbeiten kam es zum Eklat. Ein Gerücht machte die Runde, der Film handelt über einen serbischen Vergewaltiger, in den sich sein bosnisches Opfer, eine junge Muslimin, verliebe. Es wurde ein Drehstop seitens der Regierung verordnet, da bosnische Frauen, die während des Balkankrieges viel Leid ertragen mussten, protestierten. Das Verbot wurde aufgehoben, nachdem Jolie das Drehbuch dem Kultusministerium vorlegte. „Nationalistische Idioten verbreiteten die Unwahrheiten, die verhindern möchten, dass dieser Film gedreht werde“, erklärte mir letztes Jahr ein Insider vom Set. Mehr durfte er damals nicht verraten.

Der Titel wurde auch lange nicht bekannt gegeben. In Cannes erklärte Angelina Jolie, dass sie sehr lange über den richtigen Titel nachdachte, zu schwer und heftig war die Handlung des Films, um eine schnelle Entscheidung treffen zu können.  Eine endgültige Entscheidung zu treffen „machte sie verrückt.“

Letztendlich entschied sich  für „In the Land of Blood and Honey“. Ob es eine Ableitung der Phrase „Land of Milk and Honey“ ist oder die authentische Übersetzung des Begriffs „Balkan“, bleibt ungewiss. „Balkan“ ist ein zusammengesetztes Wort aus den türkischen Silben bal = Honig und kan = Blut.

Angelina verzichtete bewusst auf bekannte Hollywoodgrößen. Der Film sollte so authentisch wie möglich wirken, daher vergab sie die Rollen an einheimische Schauspieler wie Goran Kostic, Zana Marjanovic und Rade Serbedzija.

„Uns war klar, dass jemand Großes dahintersteckt, es war jemand von der oberen Riege, aber ich wusste nicht wer es war. Und spekulieren wollte ich nicht“, sagt Kostic der Vanity Fair und Huffington Post, „Später, als man uns erzähle, das Skript sei von Angelina Jolie geschrieben worden, war ich positiv überrascht.“

Angelina Jolie ist nicht im Film zu sehen, sie überließ den Vortritt ihren Schauspielern, die man in den Ländern des ehem. Jugoslawiens kennt, nicht aber außerhalb seiner Grenzen, abgesehen von Rade Serbedzija. Angelina bietet ihnen die Chance, ihr Können international unter Beweis zu stellen. Und sie haben die Chance, der Welt zu zeigen, dass auf dem Balkan nicht mehr Blut, sondern vielmehr wieder Honig fließt. Angelina hat dies schon längst begriffen. Spätestens dann hat sie es der Welt signalisiert, als sie zum Sarajevo Filmfestival diesen Sommer überraschend mit Brad Pitt erschien, öffentlich über den roten Teppich schritt und den Ehrenpreis der Stadt unter Tränen entgegen nahm. Im Interview sagte sie, dass sie Sarajevo und Bosnien liebe. Dem Land ist es zu wünschen, dass sie diese Message weiter in der Welt verbreitet, damit es endlich die Anerkennung bekommt, das es verdient.

http://www.youtube.com/watch?v=ox7a5-9xOOM

Wann der Film in Deutschland ausgestrahlt wird, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Dich auch interessieren...

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.